Junge Presse Journal

Historienhörspiel „Die Schlangenbande“ feiert Premiere

Am 10. November wurde das neue Historienhörspiel von JPN-Vorstandsmitglied Silas Hintze, der als Autor und Regisseur unter dem Künstlernamen Silas Degen arbeitet, erstmals ausgestrahlt. Im Rahmen des Synchron-Seminares „Stimmen der Stars“ im September 2019 war die Junge Presse Niedersachsen bei einigen der Studioaufnahmen live dabei.

In einer kalten Januarnacht 1944 wird der 17-jährige Willi Sievers am Alfelder Bahnhof von der Geheimen Staatspolizei verhaftet. Mit insgesamt 12 anderen HJ-Jungen soll er die Widerstandsgruppe „Schlangenbande“ gegründet haben, die gegen das nationalsozialistische Regime kämpft. Im Gefängnis warten Folter und Terror. Die Anklage vor Gericht lautet auf Hochverrat.

Regisseur Silas Degen erzählt die Geschichte einer wahren Verschwörung, die sich gegen Kriegsende im Godehardigefängnis Hildesheim zutrug. Grundlage sind über 50 Interviews mit dem 93-jährigen Zeitzeugen Willi Sievers, die Radio Tonkuhle 2010 erstmals im Programm ausstrahlte. Die historischen Figuren werden von zahlreichen berühmten Synchronstimmen wie Bernd Rumpf, Tobias Meister und Kerstin Sanders-Dornseif zum Leben erweckt. Auch bekannte Schauspieler*innen von der Kinoleinwand wie Patrick Bach, Ursela Monn und Ulrich Noethen leihen den Charakteren ihre unverwechselbaren Stimmen.

Nach zweijähriger Umsetzung im Rahmen eines Förderprojektes von Radio Tonkuhle ist “Die Schlangenbande” seit Anfang Dezember auf der Internetseite frei verfügbar. Am 16. Dezember 2019 findet um 19 Uhr eine öffentliche Vorstellung mit anschließender Diskussionsrunde am Theater für Niedersachsen statt.

Avatar

Silas Degen

Kommentar schreiben

Artikel